Menu Close

Schatten ade, rein ins lichtvolle Vergnügen

Goethe:

„Wo viel Licht ist, ist starker Schatten“

Unsere Mitmenschen erscheinen uns immer extremer, verrückter, abgehobener und mit Verlaub auch unethischer unterwegs zu sein – richtig? Wer genau hinschaut entdeckt auch bei sich selbst, extremere Ängste, Verzweiflungen und Handlungsabläufe, als früher.  Das sind die Schatten.

Wo aber ist das stärkere Licht zu finden?

In dir selbst: gehe auf die Suche, wer du hinter all den Fassaden des normalen Lebens bist. Bewusst die innere Quelle unseres wahren Kerns (wieder) beleben und so trotz aller Probleme innere Gelassenheit und reine Liebe erfahren, das ist heute wieder möglich.

Raus aus Licht und Schatten: Mensch sein

Unsere Umwelt zwingt uns geradewegs dazu, etwas zu ändern; indem sie uns immer weniger in unserem gesunden Dasein unterstützt. Wer dazu mehr wissen will, dem sei das Buch von Dieter Broers „Matrix Code“ empfohlen. Hier beschreibt er u. a. sehr anschaulich, dass die Schumann-Felder (https://de.wikipedia.org/wiki/Schumann-Resonanz), die uns Nachts seit Jahrhunderten zuverlässig wieder harmonisiert haben, deutlich abnehmen. Handystrahlen, WLAN, Chemie aller Art, Abgase, Existenzstress usw. tun ihr übriges, uns aus dem Takt zu bringen.

Licht und Gesundheit und Glück 

Wir haben die Kraft, alle Frequenzen, die wir zur vollen Gesundheit benötigen, aus uns selbst zu schöpfen. Unser wahrer geistiger Kern, der uns das Leben verleiht, ist unsere eigentliche Kraftquelle:

Ausschließlich dem Menschen ist die Wahl geschenkt, wendest du dich der inneren glücklichen Freiheit zu (deinem wahren geistigen Kern) oder verfolgst du (weiterhin) täuschend echte Glücksziele, die sich doch immer wieder als kurzlebig und deshalb im Erreichen viel zu anstrengend herausstellen. Um Missverständnisse zu vermeiden: hier ist gemeint: du solltest deine Existenz bejahen und IN ALLER INNEREN FREIHEIT das Beste daraus zu machen, sprich nicht verbissen an weltlichen Wünschen hängen. Es geht nicht darum wohin auch immer auszuwandern :-).

Neben allen äußeren Hilfen, sollten wir unseren wahrer Kern wiederentdecken und nutzen: der ist volles Bewusstsein, reine Liebe und besitzt alle weiteren Eigenschaften, die göttlich sind, weil unserer wahrer Kern göttlich ist. Ethisches Leben (mit gelebten Werten wie Gewaltlosigkeit, Ehrlichkeit, Nächstenliebe …) ist ein guter Anfang. Das erfordert Mut, Zivilcourage und Pioniergeist. Hier erwähne ich die Ausbildung „liquere-Coach“.  Die Basis jeden Ausbildungswochenendes ist das freudvolle Erkennen des eignen geistigen, wahren Kerns. Schatten erkennen und das Licht verstärken können, ist erfahrungsgemäß die beste Voraussetzung, selbst zufriedener zu werden und  anderen wirklich helfen zu können. Anhand der Methodenübungen kannst du dann gleich im geschützen Rahmen erleben, wie gut sich das anfühlt.

Nicht alles, was glänzt, ist Licht

Hier sei auch noch erwähnt, dass es viele Täuschungen gibt. Nicht alles, was hell strahlt, ist das Licht unseres wahren, inneren Kerns. Du solltest lernen, zu unterscheiden, damit du deinen wahren Kern nicht aus Versehen mit „Schatten-Licht“ wieder zudeckst.

Wer hierüber genaueres Wissen möchte, ist herzlich eingeladen, mich zu kontaktieren.

Wir steuern mit unserer Aufmerksamkeit unsere Lebensqualität.

Konzentrieren wir uns auf die Welt oder auf unseren wahren Kern. Das macht den (gewaltigen) Unterschied.

Genauer ausgeführt: wer die Aufmerksamkeit auf die Frage

      • wer bin ich, was macht mich wirklich aus, lenkt und sich danach verhält, verstärkt die Wirkung seines wahren Kerns. Wer ethisch lebt und regelmäßig meditiert kennt das: der ganze Tag verläuft friedlicher, kooperativer und insgesamt glücklicher. Probleme generieren weniger miese Gefühle, u. a. weil du schwierige Mitmenschen als das wahrnimmst, was sie sind: schwer belastete, unglückliche Wesen.
        So fällt es leichter, Mitgefühl zu zeigen. Dadurch entsteht weniger Streit und mehr Miteinander in deinem eigenen Leben. Das ist eigentlich ganz einfach – aber praktisch braucht man meistens Hilfe in der Umsetzung (weil wir es über Jahrhunderte verlernt haben).
      • Schatten: Wer seine Aufmerksamkeit durchgehend auf das Erreichen von Zielen und Erfüllen von Wünschen lenkt, verringert die wohltuende Wirkung seines wahren geistigen Kerns und erlebt das Gefühlsspektrum des kämpfenden, ungeliebten Menschens. Das macht auf die Dauer ärgerlich, frustriert und auch neidisch, gierig und habsüchtig. Keinem ist damit gedient und doch ist es auf der Welt Gewohnheit geworden.

Licht und Schatten spirituell gesehen

Jetzt aber lebst du in einer Zeit, wo du die Möglichkeit hast, dich bewusst zu entscheiden: für Licht oder Schatten. Tue das ohne Druck, ohne Schuldgefühle, es ist einfach deine persönliche Entscheidung und du kannst sie jede Sekunde neu treffen. Vielen hat es schon geholfen, um Erkenntnis zu beten: „Wo geht es lang“. Das ist heutzutage mit unserem Verstand nicht mehr zu erkennen. Wenn wir wieder unsere innere Weisheit wahrnehmen, dann erkennen wir auch, was unsere Bestimmung als Mensch ist. Bis dahin sind wir Suchende und dürfen (und müssen wohl) Fehler machen.

Die liquere-Methode hat diese allzeit gültigen geistigen Gesetzte zur Grundlage. Und jeder liquere-Coach oder liquere-Therapeut tut sein Bestes, neben der professionellen Methodik, dem Licht Raum zu verschaffen, indem die Schatten (aus dem Unterbewusstsein) aufgelöst, also bewusst gemacht werden. Denn eigentlich ist unsere Natur „Lichtwesen“ ohne auch nur einen Hauch von Schatten ☻.

 

Diesen Beitrag mit anderen teilen oder weiter empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.